Recent Buy – Aktueller Kauf

75 Royal Dutch Shell (A)

Price – 24,61€ per share – 1845,75€ total

 

Bildschirmfoto 2017-05-24 um 11.49.39 2

I diversified my portfolio by adding 75 shares of Royal Dutch Shell. It’s the first energy stock that i own.
With a market cap of 201 billions Royal Dutch Shell is a one of the major players in the oil-and gas sector. They had to adjust and to cope with much lower oil prices in the past years, as had their peers. A massive cost-cutting program and selling some assets seem to pay off. In my opinion the 2017 Q1 Numbers point in the right direction. I was convinced especially by the free cash flow which is significantly higher, a more than solid downstream business and the fact that the dividend remained stable. For 2018 it is expected that the EPS covers the dividend. The risk of falling oil prices can’t be ignored, no doubt about that, but a „stable“ dividend yield of 6,86% makes up for it. With an expected PE ratio for 2017 of 15,48 Shell doesn’t seem overvalued to me right now.

Another up to date article with a good summary: http://www.suredividend.com/royal-dutch-shell-dividend/

Full disclosure: I / we are long on Royal Dutch Shell

Thank’s for reading!


Mit dem Kauf von 75 Anteilen Royal Dutch Shell habe ich mein Portfolio um eine kleine Position im Energie-Sektor erweitert, der in meinem Portfolio bislang gefehlt hat.
Royal Dutch Shell ist mit einer Marktkapitalisierung von 201 Milliarden ein Gigant im Öl- und Gas Geschäft, der wie viele andere mit den niedrigen Ölpreisen zu kämpfen hatte. Das massive Kostensenkungsprogramm sowie der Verkauf von einigen Assets scheint sich ausgezahlt zu haben. Die Zahlen des ersten Quartals 2017 weisen meiner Meinung nach in die richtige Richtung. Insbesondere ein deutlich höherer Free Cash Flow, starkes Downstreamgeschäft und die Tatsache, dass die Dividende stabil gehalten wurde, haben mich überzeugt. Die Prognosen erwarten in Kürze auch wieder einen Gewinn per share, der die Dividende deckt. Dem Ölpreisrisiko, welches zweifelsohne vorhanden ist, steht eine „stabile“ Dividendenrendite von derzeit 6,86% gegenüber. Mit einem für 2017 erwarteten KGV von 15,48 finde ich Shell nicht zu teuer bewertet.

Ein weiterer Artikel mit gutem Überblick findet sich hier: http://www.suredividend.com/royal-dutch-shell-dividend/

Hinweis: Ich / Wir sind in Royal Dutch Shell investiert.

Vielen Dank für’s Lesen!

Advertisements

Goals & Motivation

IMG_20170129_150013 Kopie 3

Mindset – Passion – Discipline

Viele DGI-Blogger haben das Ziel mit 30 oder 40 Jahren in Rente zu gehen. easydividend.net hat dazu einen sehr interessanten Artikel auf seinem Blog geschrieben (Titel: „Für welchen Zeitpunkt planst Du Deine finanzielle Unabhängigkeit“).
Das ist für mich absolut nachvollziehbar und es gibt auch einige coole Beispiele in der Community, die es schon erreicht haben. – Mein ganz persönlicher Traum ist dem sehr ähnlich, nur frühzeitiger Ruhestand gehört nicht dazu.
Alles in Allem gefällt mir mein abwechslungsreicher Beruf, auch wenn es natürlich mal schlechte Tage oder Wochen gibt, die frustrieren und ein Kündigung verlockend aussehen lassen, aber wo ist das nicht so? Selbst bei einer Rente im Alter von 30 Jahren wird es solche Phasen geben. Hinzu kommt, dass der monatliche Paycheck für mich eine Art Grundabsicherung darstellt.

Mein Ziel ist die Finanzielle Unabhängigkeit (FI). Für mich ist das eine grenzenlose Freiheit, die sich auf unendlich viele Bereiche erstreckt. Von der Möglichkeit den Beruf auszuüben, der einen wirklich erfüllt oder Teilzeit zu arbeiten, die Welt zu bereisen, sich gute Anwälte oder die beste medizinische Versorgung leisten zu können (was beides hoffentlich nicht erforderlich ist…), bis hin zu mehr Zeit für Familie und Hobbys etc. um nur einige Beispiele zu nennen. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt.

In der Regel ist die Finanzielle Unabhängigkeit kein Ziel, welches man einfach und schnell erreicht, trotzdem lohnt es sich darauf hinzuarbeiten und es sich im Alltag immer wieder vor Augen zu führen – DREAM BIG – !!
Die Reise zur FI ist ein langer, manchmal auch steiniger Weg für den man Geduld und Disziplin braucht. Aber es ist definitiv jede Mühe wert… „difficult roads often lead to beautiful destinations“…
Und wenn man es schafft auch den Weg zur FI schon als ein Zwischenziel zu sehen, seine Einstellung darauf ausrichtet, dann wird die Reise angenehmer und bereitet selbst schon viel Freude. Tag für Tag. Auf jeden Fall geht es mir so. Man lernt so viel, auch abseits von „Unternehmenszahlen und Charts“ und die DGI-Community ist für mich Inspiration und Ansporn zugleich. Einen großen Dank an alle DGI-Blogger für’s Teilen ihrer Story und Strategie.

Ich betrachte Sparen für Investments nicht als Belastung, sondern positiv als „Erfolgsschritt“ auf dem Weg zur FI. Jeder Dollar / Euro zählt. Gewohnheiten entwickeln die Geld sparen ist auf jeden Fall hilfreich. Nach einer Weile ist es so selbstverständlich, dass man es überhaupt nicht mehr als Einschränkung wahrnimmt. Und wenn es mal schwierige Phasen gibt, sollte man für seine Ziele kämpfen. Nie aufgeben. Nie!

Ich setze mir Etappenziele, deren Erreichen immer wieder extra Motivation auf dem Weg zur FI ist und die auch dazu dienen, den Kurs zu dem noch weit entfernten Ziel zu halten. Diese Zwischenziele sollten „machbar“ aber ambitioniert sein.
Für das Jahr 2017 waren meine Ziele folgende:

Portfolio: 66k (60k habe ich bis Mai schon erreicht)
DivIncome: 2.400€
Sparbetrag: 13.500€
3 Spar-Challenges durchziehen

Bis zur Jahresmitte ist zwar noch etwas Zeit, aber ich kann absehen, dass ich die Ziele für 2017 etwas zu leicht erreichen werde (ein Crash am Markt mal ausgenommen). Die nächsten Ziele für 2018 werde ich dann wohl etwas höher setzen;-).

Wann ich die Finanzielle Unabhängigkeit erreiche, weiß ich nicht genau, und es ist mir auch nicht so wichtig. Das heißt aber nicht, dass ich nur mit halber Kraft daran arbeite. Es gilt trotzdem so schnell wie möglich!!

Mindset – Passion – Discipline

 

Vielen Dank für’s Lesen!

 


Mindset – Passion – Discipline

A common goal of many DGI-Bloggers is to retire at the age of 30 or 40. easydividend.net has posted an interesting article concerning this topic (title: „what is your timetable for financial independence“- it’s a free translation of the german title, sorry if i missed it).
That goal is easily comprehensible for me and there are some cool bloggers out there who are financially independent and retired at an early age. – It is very similar to my dream, although early retirement is not a part of it. All in all i like my job, even if some days or weeks are frustrating and for a second quitting seems a good idea. But where isn’t this true?? You will experience such periods even you retire by 30. And in addition to that, the monthly paycheck is a comfortable backup.

My goal is Financial Independence (FI). For me, it’s pure freedom which spreads out to unlimited areas. You can choose the work you really like and where you’re good at, you can work part-time, travel the world, pay for good lawyers and the best medical treatment (hopefully both won’t be necessary). You can spent more time with your famliy or your hobby, just to name a few examples.

Usually FI is no goal which you can achieve fast and easy, but it’s definitely worth it, when you get there. Don’t let it get out of sight during the daily hassle – DREAM BIG – !!
The journey to FI is a long and winding road sometimes and you need patience and discipline, but „difficult roads often lead to beautiful destinations“.
If you can adjust your mindset to enjoy the route you travel on, the journey towards FI will be a lot of fun in itself. It definitely describes my way. It’s fun, day by day. I have learned and learn so much and the DGI-Community is inspiration and motivation. Thank y’all out there for sharing your story and strategies.

For me, saving for investments which will get me to FI is nothing negative, just the opposite. I value it as a positiv step towards my ultimative goal. Every Dollar / Euro counts. Habits which save you money are helpful, for sure. After a while these habits are so natural, that you don’t feel any sacrifice at all. And if one experiences some tough times, fighting through is the best you can do. Never quitt. Never!!

I define goals year by year and by achieving them it makes up for extra motivation. Besides that, these „small goals“ help me stay course and not letting the still distant Financial Independence out of sight. These „small goals“ should be within reach but ambitious, too.
For the year 2017 i defined these goals:

Portfolio: 66k (i passed 60k in may)
DivIncome: 2.400€
Saving: 13.500€
3 Money Challenges

The „halfway-house“ of 2017 is still a few weeks away, but i estimate that i will accomplish my goals for 2017 way to easy (not calculating a market crash). I will have to set my goals for 2018 a little bit north of that;-)

I don’t know when i will be financially independent and i have no timetable for that,  because it is of no importance to me. But that doesn’t mean i don’t „push the pedal to the metal“. It’s still: As fast as possible!!

Mindset – Passion – Discipline

Thank you for reading!

 

Aktueller Kauf – Recent Buy

40 AT&T – Kurswert/cost basis – 1.386€

30 Realty Income – Kurswert/cost basis – 1.521€


 

Bildschirmfoto 2017-05-10 um 17.20.41 2

Meine AT&T Position habe ich um 40 Stück auf 150 Anteile aufgestockt.

Dividendenerhöhung/Years of div growth : 32 Jahre

Dividendenrendite/Yield: 5,08%

KGVe / PEe : 13,30

Pay Out Ratio: 95%

Dividend Growth Rate: 2,2% (3 Jahre)

Auf dem derzeitigen Kursniveau finde ich AT&T attraktiv bewertet. Die Pay Out Ratio ist für meinen Geschmack etwas hoch, aber die gute Dividendenhistorie über Jahrzehnte und auch die Zukunftsaussichten mit der Integration von TimeWarner und dem Ausbau des Engagements in Latein Amerika machen AT&T für mich zu einem soliden „Kern“-Investment.

I added 40 shares of AT&T to my existing position. I now own 150 shares. With the recent pullback AT&T seems attractively valued. The Pay Out Ratio is a bit high for my liking, but the solid dividend history over decades, the possible merger with TimeWarner and the growing activities in Latin America are promising for the future. AT&T is one of my „core“ holdings.


 

Bildschirmfoto 2017-05-10 um 17.19.26 2

 

Den aktuellen Kursrückgang bei Realty Income aufgrund von Problemen bei einem Branchenkonkurrenten habe ich genutzt, um weitere 30 Anteile zu kaufen. Mein Bestand hat sich auf 170 Anteile erhöht.

Dividendenerhöhung/Years of div growth: 21 Jahre

Dividendenrendite/Yield: 4,55%

Dividend Growth Rate (5 Year): 7,00%

Yield on Cost (5 Year): 6,16%

Ein anderes Wort für grundsolide – Realty Income! Für mich ist Realty Income ganz klar der blue chip REIT schlechthin und ein Eckpfeiler des Depots. Kursschwäche bei Realty Income ist immer eine Gelegenheit um nachzukaufen. Realty Income hat über Jahrzehnte bewiesen, dass sie auch größere Krisen im US-Immo Sektor gut meistern können und ich sehe keinen Grund warum das in Zukunft anders sein sollte.

The dropback of Realty Incomes stock price because of problems of a competitor was a good opportunity to add to my position. I bought 30 shares and as of right now own 170. Another word for rock-solid: Realty Income! They are a „core“ holdings in my portfolio too. Realty Income proved over decades that they can handle even a severe crisis concerning their sector. I don’t see any signs that they can’t do that in the future.

 

Hinweis / Full Disclosure : Ich / Wir sind in AT&T und Realty Income investiert – I / we are long on AT&T and Realty Income

Spar- / Saving Challenge

 

„Growth can be painful. Change can be painful. – But nothing is as painful as staying stuck somewhere you don’t belong.“

 

Als Herausforderung für April hatte ich mir vorgenommen, so wenig Geld auszugeben wie nur irgend‘ möglich. Dabei habe ich mir vorgestellt, wie es wäre, wenn diesen Monat einfach kein bzw. kaum Geld zur Verfügung stünde. Wie könnte ich damit klarkommen und vor allem, wie würde es sich anfühlen?

Der April ist vorbei und meine Ausgaben (neben den unvermeidbaren Fixkosten) belaufen sich auf 99,60€. Das sind 3,32€ pro Tag. Zwar nicht so wenig wie bei der bekannten „2$ a day Elon Musk -Challenge“, aber ich bin damit voll zufrieden. Allerdings muss ich zugeben, dass mein Kühlschrank Anfang des Monats mit Lebensmitteln relativ gut gefüllt war. – Für die Mühe kann ich jetzt einen Extra-Anteil meines Gehaltes auf das Investment Konto transferieren. Here wo go!

Und im Ergebnis kann ich sagen, dass es viel weniger Mühe gekostet hat als ich mir vorgestellt hatte und ich mich selten wirklich eingeschränkt gefühlt habe. Ich werde das in diesem Ausmaß sicher nicht jeden Monat durchziehen, aber es hat mir gezeigt, dass es geht und war wieder Motivation auf dem Weg zur finanziellen Unabhängigkeit.


My challenge for the month of April was to cut my expenses down to the absolute minimum. What if there was no or not much money at hand in Arpil? How could i cope with that and especially how would it feel like?

April is in the books now and my expenses (not counting the inevitable overhead costs) were 99,60€. That’s 3,32€ per day. Not as low as in the famous „2$ per day Elon Musk challenge“, but i’m absolutely ok with 3,32€. – I have to admit though, that my fridge was packed with groceries etc. at the beginning of the month. For all the hassle, i can transfer an extra amount of cash to my investment account. Here we go! 

And all in all it was a lot less difficult than i expected and the moments where i felt i really had to sacrifice something were rare. I won’t pull off this challenge every month, but i know now what’s possible and it is extra motivation on my way to Financial Independence.